Kirche im Raum Aachen
http://kirche-im-raum-aachen.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1031728&type=news&nodeid=ad9be056-ce9b-4502-92df-d0402dda13b8
 
 
plakat-neueheimat-113x160

plakat-neueheimat.jpg

Vollbild

 
 

 

„Neue Heimat in der Fremde!?“

Prominent besetzte Gesprächsrunde am 20. April 2010 zur wegweisenden Hilfe, die in Aachen für Flüchtlinge geleistet wird

Eine Erfolgsgeschichte ist die Kampagne „Save me“ im Raum Aachen. Bislang 26 irakischen Flüchtlingen aus dem Resettlement-Programm des UN-Flüchtlingswerks UNHCR konnte durch ein Netzwerk von ehrenamtlichen Patinnen und Paten geholfen werden.

Weiterhin gibt es viele Fragen rund um dieses Engagement für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge. Diese werden bei einer hochkarätig besetzten Gesprächsrunde mit dem Titel „Neue Heimat in der Fremde!?“ am Dienstag, 20. April um 20 Uhr in der Domsingschule Aachen, Ritter-Chorus-Straße, erörtert.

Mit dabei sind der nordrhein-westfälische Integrationsminister Armin Laschet, Dr. Monika Lüke, Generalsekretärin von Amnesty International – Deutsche Sektion, Norbert Troisien vom UNHCR Berlin sowie Oberbürgermeister Marcel Philipp und Gerd Mertens vom Katholikenrat Aachen-Stadt. Moderator ist Dr. Stefan Keßler vom Jesuitenflüchtlingsdienst aus Brüssel.

Das Netzwerk der Patinnen und Paten wird koordiniert von Katholikenrat und Amnesty International. Dieses Bündnis initiierte 2008 einen einstimmigen Ratsbeschluss, in dem Aachen die deutsche Teilnahme am UNHCR forderte. Nähere Infos bei Ingeborg Heck-Böckler, Tel. 0032/87/557927, sowie unter www.save-me-aachen.de.


Unveröffentlicht

Test