Kirche im Raum Aachen
http://kirche-im-raum-aachen.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1031728&type=news&nodeid=9de20417-14b2-4ea3-acd6-ca8d49bf5106
 
 
Josef Voß und Karl-Josef Küpper verabschiedet

Katholikenratssprecher Holger Brantin (l.) dankt Josef Voß und Karl-Peter Küpper (r.) für die Zusammenarbeit.

Vollbild

 
 

 

Aus der KirchenZeitung, Ausgabe 29/2013

Auf Augenhöhe Kirche gestaltet

Josef Voß und Karl-Peter Küpper verabschiedet

„Sag zum Abschied leise Servus“, heißt ein alter Schlager. Am liebsten hätten es Josef Voß und Karl-Peter Küpper wohl auch so gemacht – aber man ließ sie nicht.

Zu sehr haben sie das kirchliche Leben in der Region Aachen-Stadt mitgestaltet, zu lang war die Liste der Freunde und Wegbegleiter, die sich von ihnen verabschieden wollten. Und so feierten Voß und Küpper letzten Freitag Abschied.  Den offiziellen Teil eröffnete ein Gottesdienst in der Kapelle des Pius-Gymnasiums. Pfarrer Wilhelm Bruners machte in einer Meditation den 1. Petrusbrief zum Thema und blickte auf das Verhältnis der beiden Männer zueinander: der Regionaldekan und der Pastoralreferent, der Priester und der Laie. Beide hätten gezeigt, wie es gehen kann, kirchliches Leben gelingen zu lassen – auf Augenhöhe und ohne hierarchische Dünkel.
Die Richtericher Kabarettgruppe „Die Kirchturmspitzen“ gaben humoristisch bissig Antwort auf die Frage, was die Aufgaben eines Regionaldekans sind. Und sie spielten auf die Tatsache an, dass die beiden Männer eine Lücke im kirchlichen Leben hinterlassen. Für Josef Voß gilt das in besonderer Weise, denn bislang gibt es keinen Nachfolger für das Amt des Regionaldekans für die Region Aachen-Stadt.
Der emotional bewegendste Teil des Abends waren die persönlichen Dankes- und Grußworte der Weggefährten, die die fünfjährige Amtszeit von Josef Voß als Regionaldekan und die über 30-jährige Tätigkeit von Karl-Peter Küpper begleitet hatten. Abdurrahman Kol, Vorsitzender der türkischen Ditib-Gemeinde, dankte für Solidarität und geschwisterliches Miteinander. Pfarrer Rolf-Peter Cremer und Michael Richardy überbrachten Grüße von Bischof Heinrich Mussinghoff. Persönliche Worte richtete Josef Voß an Karl-Peter Küpper. „Seine Arbeit ist echt und verwurzelt im religiösen Glauben.“ Auch seinem Team im Büro der Regionaldekane dankte er: „Ein Dekan ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter.“
Josef Voß wird als Pfarrer weiter in seinen Gemeinden im Aachener Nordwesten tätig sein, Karl-Peter Küpper geht in den Ruhestand. „Das wird schwierig für mich“, gesteht er, lässt sich aber ein Hintertürchen offen: „Ich stehe für ein ehrenamtliches Amt gerne zur Verfügung.“ 


Von Kathrin Albrecht

Veröffentlicht am 27.09.2013

Test