Kirche im Raum Aachen
http://kirche-im-raum-aachen.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1031728&type=news&nodeid=682f830b-1232-46d1-aaee-12bd3393953b
 
 
startschuss-ausschnitt-web-161x131

startschuss-ausschnitt-web.jpg

Vollbild

 
 

 

Gemeinsam schwitzen für arbeitslose Menschen

700 Läufer und Walker setzten in Aachen ein Zeichen der Solidarität

Das Finale des großen Stadtfestes „Aachen September Special“ am Sonntag, 21. September setzte besondere Akzente: In der historischen Altstadt brummten Gassen und Plätze, drehte das Riesenrad seine Runden, auf den Bühnen spielten Bands – und mittendrin und mittendurch liefen Hunderte kleine und große Sportler über das Kopfsteinpflaster.

Insgesamt 700 an der Zahl waren es, die zu Gunsten der kirchlichen Arbeitslosenarbeit in Stadt und Kreis Aachen die Laufschuhe geschnürt hatten. Eine Beteiligung, die Schirmherr Hans-Peter Bruckhoff, seines Zeichens Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Aachen, zum Fazit ermutigte: „Wir lassen uns nicht auseinanderdividieren.“

Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff, ebenfalls zum dritten Mal Schirmherr des Laufes, dankte für dieses Zeichen, „füreinander da zu sein“. Er verwies auf die Unterstützung, die das „weit verzweigte Hilfswerk des Bistums gerade für Langzeitarbeitslose“ leiste. Gemeinsam gaben die Schirmherren am Aachener Markt den Startschuss.

Zwei Stunden lang gehörte dann die Szenerie den Läufern und Walkern, die angefeuert von den Zuschauern mit viel Freude im Gesicht Kilometer für Kilometer durch die Altstadt zurücklegten. Für jede Runde warben sie Spendenmittel ihres Sponsors ein. Zwischendurch gab es Stärkung durch fair gehandelte Bananen und jede Menge Liter Wasser.

Von der Bühne am Markt gab die BigBand des Pius-Gymnasiums Rückendeckung, zumal sogar 70 Mitschüler für die gute Sache mitliefen. Die Messdiener von St. Konrad/Philipp Neri waren zu 60 angerückt, das Jugendhilfezentrum Maria im Tann zu 40. Als Sponsoren engagierten sich neben vielen Firmen und Privatpersonen auch die drei Oberbürgermeisterkandidaten.

Für einen zündenden Ausklang nach einer Tombola und dem Anschnitt „des längsten Brotes Aachens“ sorgte die Aachener Band „Lagerfeuer-Musik“ mit einem umjubelten Auftritt auf der Markt-Bühne. Ein 2.000-köpfiges Publikum feierte den erfolgreichen Abschluss des Solidaritätslaufs. Die fittesten Läufer hatten da über 25 Kilometer Laufleistung hinter sich.

Impressionen vom Lauf unter www.solidaritaetslauf-aachen.de.


Von Thomas Hohenschue

Unveröffentlicht

Test