Kirche im Raum Aachen
http://kirche-im-raum-aachen.kibac.de/nachrichtenansicht?view=detail&id=a0d4f9dd-3229-42bf-9a9e-68884d78da7e
 
 
Pressekonferenz Solidaritätslauf 2011

Pressekonferenz Solidaritätslauf 2011

Vollbild

 
 

 

Luisenhospital beteiligt sich mit vielen Läufern am Solidaritätslauf

Aachen, 08.09.2011 – Am Sonntag, den 18. September findet in Aachen zum sechsten Mal der Solidaritätslauf für Menschen ohne Arbeit statt

Um 11 Uhr geht in diesem Jahr auch wieder ein großes Läuferteam vom Aachener Luisenhospital an den Start. Derzeit sind bereits über 500 Aktive aus der ganzen Städteregion gemeldet. Veranstalter des Spendenlaufs sind das Büro der Regionaldekane für die Regionen Aachen Stadt und Land im Bistum Aachen und der Evangelische Kirchenkreis Aachen. Die Einnahmen gehen je zur Hälfte an kirchliche Arbeitslosenprojekte in der Region und an einen guten Zweck, den die beteiligten Läufergruppen selbst auswählen können. Seit 2006 erbrachte der Solidaritätslauf insgesamt über 100.000 Euro.

Auch in diesem Jahr zählt die Veranstaltung wieder zum Programm des Open-Air-Kulturfestes „Aachen September Special“. Die Aktiven aus dem Luisenhospital laufen für die interne Bildungsakademie.. Entsprechend des Veranstaltungsmottos „Fifty-fifty“ unterstützen sie mit der anderen Hälfte des Betrags vor allem den Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit.

Therese Mauer, Organisatorin auf Seiten des Luisenhospitals, freut sich über die rege Beteiligung ihrer Kolleginnen und Kollegen. „Neben dem Spaß an der Bewegung motiviert uns vor allem der gute Zweck“, so Mauer „Einmalig an diesem Lauf ist ja außerdem, dass wir für unser Projekt spenden sammeln können, ohne selbst eine solche Veranstaltung organisieren zu müssen.“

Mit der Beteiligung an dem Spendenlauf will das Luisenhospital auch ein Zeichen der Solidarität setzen. Kirchliche Träger in der Städteregion engagieren sich seit vielen Jahren vor allem für Menschen, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind. In rund 30 Projekten beschäftigen und qualifizieren, beraten und begleiten sie rund 3.000 arbeitslose Jugendliche, Männer und Frauen.Finanziert werden die Projekte durch staatliche Fördermittel und Gelder aus der Kirchensteuer. Alleine das Bistum Aachen investiert jährlich in die beiden Regionen Aachen Stadt und Land etwa eine halbe Million Euro in die Arbeit mit arbeitslosen Menschen. Die verbleibenden Finanzierungslücken werden vor allem aus Spendenmitteln bestritten. Hierzu wird der Solidaritätslauf zum sechsten Mal einen wichtigen Beitrag leisten.

 

Wer die Maßnahmen, Einrichtungen und Initiativen der kirchlichen Arbeitslosenarbeit unterstützen möchte, muss am 18. September aber nicht selbst mitlaufen oder einen Läufer sponsern. Die Organisatoren freuen sich über jede finanzielle Hilfe auf das Spendenkonto 105074 bei der Pax Bank Aachen (BLZ 370 601 93), Stichwort: Solidarität für Arbeit.

Nähere Infos im Internet unter www.solidaritaetslauf-aachen.de.

Redaktionelle Rückfragen:

Petra Pauli, Pressestelle Luisenhospital, Tel: 0170-5404928

Gerd Mertens, Referent im Büro der Regionaldekane, Tel: 4790-110


Von Monika Herkens

Veröffentlicht am 19.10.2011

Weiterführende Links

 
Test